Touren mit dem Pedelec oder E-Bike

Wenn Sie sich im Urlaub gerne sportlich betätigen möchten und dabei für neue Perspektive offen sind, bieten sich Radtouren verschiedener Schwierigkeitsstufen abseits des Moseltals an. Mit oder ohne Hilfe eines Elektromotors am Fahrrad erreichen Sie Aussichtspunkte sowie Sehenswürdigkeiten und Orte auf verkehrsarmen Wegen und Straßen. Wenn die Strecke weiter ist als erwartet, bietet sich eine Zuhilfenahme der Bahn (und in einzelnen Fällen auch von Bussen) mit dem Gäste-Ticket an.

Fahrt zur Hängeseilbrücke Mörsdorf im vorderen Hunsrück:
Von Ellenz-Poltersdorf geht es auf dem Radweg bis nach Bruttig-Fankel. Ab Bruttig-Fankel führt die Radstrecke auf kurvenreicher Landstraße über zwei längere Anstiege und einer Zwischenabfahrt nach Mörsdorf im Hunsrück. Dort besteht die Möglichkeit zur Verpflegung. Vom Ort sind es wenige Meter bis zur Hängeseilbrücke.

Hängeseilbrücke Mörsdorf

Der Rückweg erfolgt auf gleicher Strecke (ein Anstieg) oder alternativ durch das Flaumbachtal vorbei am Kloster Engelport, Treis-Karden und entlang der Mosel zurück nach Ellenz-Poltersdorf (kein Anstieg, weitere Wegstrecke). Hinweg: ca. 21 km, zwei Anstiege (zusammen 450 hm), Rückweg (kurz): ca. 21 km, ein Anstieg 200 hm, Rückweg (lang): ca. 39 km, kein Anstieg.

Fahrt zur Burg Eltz nahe Moselkern:
Die idyllisch in einem Seitental der Mosel gelegene Burg Eltz kann auf einer Radtour entlang der Mosel mit einem Abstecher aufs Maifeld erkundet werden: Von Ellenz-Poltersdorf geht es entlang der Mosel vorbei an Cochem und Treis-Karden bis nach Müden. Von dort geht es auf einer Landstraße durch die Weinberge in den Ortsteil Müdener Berg. Auf einem Feldweg geht es hinab in das Tal der Elz und zur Burg Eltz. Um den zahlreichen Wanderern entlang des Bachs aus dem Weg zu gehen führt die Strecke weiter hinauf in Richtung Wierschem aufs Maifeld. Vorbei an Münstermaifeld und durchs Künstlerdorf Mörz führt der Weg durch das beschauliche Schrumpftal zurück ins Moseltal.

Aussicht auf Karden

Je nach persönlicher Kondition bietet sich von Hatzenport ein Teilabschnitt mit dem Zug nach Cochem an. Wer noch Energie im Körper (oder im Akku) übrig hat, kann von Treis-Karden auf einem Feldweg die Abkürzung über den Bergrücken in Angriff nehmen und so einige Kilometer einsparen.
Anstieg Müden – Müdener Berg 205 hm
Anstieg Burg Eltz – Wierschem / Münstermaifeld 165 hm
Anstieg Treis-Karden – Allmesch 240 hm

Aussicht auf Ellenz-Poltersdorf von der Burgruine Metternich Beilstein

Moseltouren mit Abstecher:
Wem die entspannte Fahrt entlang der Mosel zu monoton ist, kann kleinere Anstiege in die Streckenplanung aufnehmen um in den Genuss von schönen Aussichten aus ungewohnter Perspektive zu gelangen. Da die Anstiege zu den Aussichtspunkten eher kurz und steil sind, empfiehlt sich die Unterstützung durch einen Elektromotor oder ein Fahrrad mit geeigneter Bergübersetzung.
- Reichsburg Cochem 60 hm
- Zilleskapelle Treis 60 hm
- Burgruine Metternich Beilstein 75 hm
- Petersbergkapelle Neef 100 hm
- Aussichtsturm Prinzenkopf Alf 120 hm
- Römergräber Senhals 145 hm
- Windhäuser Höfe Karden 200 hm
- Valwigerberg 220 hm
- Waldeslust Briedern und Beilstein 220 hm
- Altarberg Ellenz-Poltersdorf 225 hm
- Gipfelkreuz Calmont 290 hm

Mit dem Fahrrad, dem Zug und dem Gäste-Ticket Koblenz erkunden:
Mit der Erweiterung des Gültigkeitsbereichs des Gäste-Tickets ab dem Jahr 2017 ist es möglich, mit dem Regionalzug kostenlos nach Koblenz zu fahren. Für Fahrradfahrer bietet sich an, bei einem Tagesausflug eine Radtour an der Untermosel mit der Erkundung der Stadt Koblenz zu verbinden.

Entlang der Mosel beträgt die einfache Strecke bis nach Koblenz 60 Kilometer, weshalb die Kombination von Rad und Zug empfehlenswert erscheint: Mit dem Fahrrad werden die ersten zehn Kilometer bis nach Cochem zurückgelegt. Dort kann man in den Zug umsteigen und einige Kilometer moselabwärts fahren. Wenn man bis Löf den Zug nutzt und dann wieder auf das Fahrrad umsteigt, kann man auf 25 Kilometer Strecke Burg Thurant oberhalb von Alken, Schloss Liebieg in Kobern-Gondorf und die Weinlagen Winninger Uhlen und Winninger Röttgen vom Radweg aus erkunden, bevor der Stadtrand von Koblenz erreicht wird. Dabei ist die Nutzung der Wege am linken Moselufer zu empfehlen, da am rechten Moselufer der Radweg nicht durchgehendend ausgebaut ist. Wer mit dem E-Bike oder Pedelec unterwegs ist, kann einen Abstecher zur Matthiaskapelle oberhalb von Kobern-Gondorf in die Streckenplanung einbauen.

Nach der Erkundung der Stadt am Zusammenfluss von Rhein und Mosel fahren Regionalzüge vom Hauptbahnhof Koblenz direkt nach Cochem. Die letzten Kilometer von Cochem nach Ellenz-Poltersdorf sind dann wieder mit dem Rad zu absolvieren.

Radstrecke: 10 km (Ellenz-Poltersdorf – Cochem) + 25 km (Löf – Koblenz Stadtmitte) + 10 km (Cochem – Ellenz-Poltersdorf)

Fenster schließen