Wandern im Hunsrück

Weil sich im Sommer das Moseltal aufgrund der starken Sonneneinstrahlung im Tagesverlauf schnell erwärmen kann, sind die Wanderwege im vorderen Hunsrück ein ideales Ausflugsziel: Bewaldete Täler mit kleinen Bächen, saftigen Wiesen und kleinen Mühlen laden mit idyllisch gelegenen Wanderwegen zur Erkundung der Umgebung ein. Die Verbindungen des ÖPNV vom Moseltal in den Hunsrück sind allerdings schlecht, weshalb man mit dem Auto zu den Startpunkten fahren sollte. Mehrere Etappen des Saar-Hunsrück-Steigs verlaufen im östlichen Teil des Kreises Cochem-Zell. Zum Beispiel die 19. Etappe, welche von Blankenrath über Mittelstrimmig nach Mörsdorf führt.

Der Mehretappen-Wanderweg Saar-Hunsrück-Steig wird ergänzt durch zahlreiche Traumschleifen, welche als Rundwege angelegt sind und sich als Tageswanderungen eignen:

Traumschleife Layensteig Strimmiger Berg, Länge 13,8 km, 465 Höhenmeter
Vom Moseltal kommend bieten sich zwei Einstiegspunkte im Flaumbachtal an, um die Wanderung zu beginnen: Von Bruttig-Fankel erreicht man in wenigen Minuten mit dem Auto die Pulgersmühle und das Kloster Engelport. Als Alternative kann man über Beilstein den zweiten Einstiegspunkt im Flaumbachtal erreichen.

Der Höhlenschlucht Klettersteig ist der dritte Kletterabschnitt im Anstieg in Richtung Liesenich und führt zu einem Stollen, in welchem früher in Handarbeit Schieferlayen abgebaut wurden.

Die Wanderung sollte im Flaumbachtal startend gegen den Uhrzeigersinn erfolgen, damit die drei im Wegverlauf integrierten Klettersteige in Richtung Liesenich im ersten Teil der Wanderung absolviert werden und die Klettersteige in ihrer Vorzugsrichtung begangen werden. Aussichtspunkte, Rastplätze und Informationstafeln entlang des Weges sorgen für Abwechslung, wenn der Weg durch verschiedene Täler und über die Höhe rund um die Orte Liesenich, Mittelstrimmig und Altstrimmig verläuft. Eine Beschreibung der Traumschleife finden Sie auf der offiziellen Homepage:
www.saar-hunsrueck-steig.de/traumschleifen/layensteig-strimmiger-berg

Traumschleife Masdascher Burgherrenweg, Länge 13,9 km, 439 Höhenmeter
Der Startpunkt der Wanderung befindet sich in der Ortsmitte von Mastershausen. Alternativ kann die Wanderung an der Ruine Balduinseck an der Landstraße zwischen Buch und Mastershausen begonnen werden. Höhepunkte der Wanderung sind zahlreiche Mühlen entlang des Mastershausener Baches, die Burgruine Balduinseck, der Nachbau eines Limes-Grenzturms sowie die zahlreichen Aussichtspunkte mit Rastplätzen.
Eine Beschreibung der Traumschleife finden Sie auf der offiziellen Homepage:
www.saar-hunsrueck-steig.de/traumschleifen/1540237

Die Burgruine Balduinseck im Tal des Mastershausener Baches zwischen Buch und Mastershausen

Traumschleife Dünnbach-Pfad, Länge 10,2 km, 347 Höhenmeter
Das Dünnbachtal ist ein kleines Seitental der Mosel welches als Schutzgebiet seinen ursprünglichen Charakter bewahren konnte. Die Wanderung kann in den Orten Lahr oder Zilshausen begonnen werden, welche idealerweise über Treis-Karden angefahren werden. Alternativ bietet sich der Start der Wanderung direkt im Dünnbachtal an, welches über Mörsdorf erreicht werden kann. Eine Beschreibung der Traumschleife finden Sie auf der offiziellen Homepage:
www.saar-hunsrueck-steig.de/traumschleifen/13902186

Hängeseilbrücke bei Mörsdorf

Hängeseilbrücke bei Mörsdorf und Sosberg
Im Jahr 2015 wurde eine 360 m lange Hängeseilbrücke über das Tal des Mörsdorfer Baches im Bereich der Geierlay gespannt, deren Begehung in die oben genannten Wanderungen Masdascher Burgherrenweg und Layensteig Strimmiger Berg eingebunden werden kann. Außerdem gibt es zwei in Mörsdorf startende Rundwege welche zur Erkundung der Brücke und der Umgebung einladen. Über die Brücke und die umgebenden Wanderwege informiert die offizielle Homepage:
geierlay.de/

Fenster schließen